Willkommen! "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

von Hans Immanuel Herbers


Dienstag, 12. Juni 2012

Telefonieren für Stumme? Ein Hilferuf

Eine Freundin von mir ist stumm. Und sie möchte natürlich so "normal" wie möglich leben und arbeiten, wer würde das nicht wollen. Ein unüberwindliches Hindernis bietet offenbar auch 2012 das Telefon, vor allem mobil.



Eigentlich stelle ich es mir untechnisch gesagt einfach vor. Es gibt längst Programme und Apps, die getippte Sätze in gesprochene Sprache umwandeln. Und es gibt Ansagesoftware für den Telefonbetrieb, bei der uns Automatenstimmen begrüßen und durch Menüs führen. Schlicht gesagt: Es gibt problemlos die Software um Getipptes in Gesprochenes umzuwandeln und es gibt Software, die generierte Sprechtexte telefonisch vortragen.




Es gibt eine Android-App, mit der sie tippen könnte und das Gerät "liest" das dann laut vor - nützlich im Gespräch face to face. Aber telefonieren kann sie damit nicht, die App gibt nicht an die Sprachausgabe des Telefons weiter.

Es gibt Lösungen für Gebärdensprache - aber das nützt nur, wenn beide die beherrschen. Es gibt Lippenlesen, da gilt dasselbe.

Was es offenbar nicht gibt ist dies: Mensch tippt Text auf Touchscreen (Smartphone, Tablet) oder Tastatur - und Telefon gibt das dem Anrufpartner als Stimme wieder. Gäbe es sowas, dann könnte sie ein Handy fast normal nutzen. Dann könnte sie bei der Arbeit telefonieren und wäre beruflich weit weniger eingeschränkt.

Befreundete Programmierer sagen mir: Bei der Erstellung z.B. von Android-Apps ist vermutlich der Zugang zur Telefon-Ausgabe gesperrt. Ist das so?

Diverse Selbsthilfeforen von stummen Menschen haben mich nicht weiter gebracht. Bisher fand ich auch keinen IT-Experten, der eine Lösung wusste. Aber was mir begegnete sind viele Stumme, die von einer solchen Hilfe träumen. Dies ist also ein Hilferuf - wer weiß so etwas? Wer hätte eine Lösung? Wen müsste man ansprechen?

Kommentare:

  1. Hallo Hans,

    mit 2 Geräten würde das problemlos funktionieren. Also Telefon/Handy am Tablet oder PC angeschlossen. Der PC oder Tablet hat dann die Text-to-Speech Software und dessen Kopfhörerausgang dann einfach an den Mikro-/Headset-Eingang des Telefons und fertig.

    Gruß
    Tim

    AntwortenLöschen
  2. Hi Hans
    mir ist noch der Gedanke gekommen mal an einer Schule für körperliche und motorische Entwicklung nach zu fragen. Die haben ja Schüler die nur durch technische Hilfsmittel in der Lages sind zu kommunizieren. Es gibt eine in Bi.

    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Das werden wir ausprobieren, Tim! - Mir wurde auch dies vorgeschlagen: http://www.assistiveware.com/product/proloquo2go - nur kann das leider nur Englisch.

    AntwortenLöschen
  4. Wenns Probleme beim verkabeln gibt, ich hab da bestimmt noch was rumfliegen wo man was draus basteln kann, weisst ja wo ich wohne :)

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt eine Lösung - nur noch nicht in Deutschland wie es scheint: Deaftel. http://deaftel.com/iphone/#

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Hans Immanuel,
    ich hab dir im Piratenforum geantwortet, siehe auch dort! Es gibt eine Lösung, ich bin selbst gehörlos und nutze den TESS-Dienst. Dort gibt es mit TESS-Script auch eine Möglichkeit zum Tippen! Und ist komplett deutsch, aber leider nicht kostenlos! Siehe www.tess-relay-dienste.de ! Wenn ich helfen kann, siehe meine Mailaddi im Piratenforum!

    LG TOM

    AntwortenLöschen
  7. Danke, Tom! Das System kenne ich, es beruht ja auf Dolmetschern. Für eine störungsfrei Hörende, die eben nicht sprechen kann, ist das "oversized" und im Alltag - Handy in der S-Bahn, Anruf von Kunden im Beruf - so nicht sinnvoll scheint mir.

    AntwortenLöschen
  8. Deaftel geht derzeit nicht in Deutschland. Die schrieben mir:
    "Thanks for the question Hans. Technically, you will be able to use the service in Germany. However, when it launches Deaftel will only be able to assign its users USA phone numbers and it will only support conversations where the hearing person speaks english and the deaf person is typing english. "

    AntwortenLöschen
  9. Es gibt zumindest eine gute Möglichkeit für Menschen mit Sprachstörungen den 112 / 110 Notruf zu kontaktieren:

    Ein kleiner "Notruf-Assistent" spricht für den Notrufer und erhält dadurch die volle Aufmerksamkeit der Leitstelle. Auch wird er automatisch geortet, was ein großer Vorteil ist.

    Hier gibt es Infos: http://www.euronotruf.de/Info_GL/info_gl.htm

    LG Rainer

    AntwortenLöschen
  10. Die simpelste Lösung braucht zwei Geräte: Tim hat es im ersten Leserbeitrag gut erklärt. Es funktioniert!
    So teuer wie es klingt ist das auch nicht - das Handy muss ja kein Smartphone sein. Die Funktionen des Smartphones hat das Tablet dann. Und für Tablets gibts kostenlos sogar Apps die getippten Text in Sprache verwandeln. Ab damit durch den Soundausgang ins Handy rein! Versuchts mal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich habe das gerade mal versucht: ASUS Fonepad (Tablet) mit Handy verbunden, Sprachausgabe gestartet. Ich höre den Text im angeschlossenen Handy, aber am Zielhandy kommt nichts an. Eine Lösung des Problems wäre mir sehr wichtig! Danke schon mal für Ihre Hilfe.

      LG Albert

      Löschen